Firmung

Firmung

Als Christ zu leben und die Sendung der Kirche eigenverantwortlich mitzutragen ist jedem Getauften aufgetragen. Dies ist nicht aus eigener Kraft möglich, sondern nur in Offenheit für Gottes Geist. Ihn hat Jesus für die Zeit nach seinem Tod als Beistand verheißen. Seine Wirkmacht hat die Kirche beim ersten Pfingstfest in Jerusalem erfahren. Dieser Heilige Geist wird einem Getauften in der Firmung, dem zweiten Eingliederungssakrament, verliehen.

Taufe und Firmung sind gleichsam zwei Seiten einer Medaille. Wer die Taufe als Kleinkind empfangen hat, erneuert vor der Firmung sein Taufversprechen und bestätigt seine Intention als Christ leben zu wollen.
Die Firmung wird im Rahmen einer Eucharistiefeier vom Bischof gespendet.

Wer zur Firmung zugelassen werden will, muss

  • getauft sein
  • und das 16. Lebensjahr in dem Jahr der Firmung hingehend vollendet haben
  • Sie/Er muss ihre/seine Bereitschaft zum Empfang der Firmung zeigen, indem sie/er ausdrücklich um sie bittet und sich freiwillig auf sie vorbereitet.

Firmkandidaten werden in der Regel eingeladen, an einer gemeinsamen Firmvorbereitung teilzunehmen.

Anmeldung

Mit 14 Jahren gilt man in Deutschland als religionsmündig. Da in Südafrika Religion als Schulfach nicht mehr an allen Schulen als Pflichtfach gilt, sind Schüler/innen unterschiedlich religiös geprägt. Wir schreiben in der Regel alle Jugendlichen aus unserer Gemeinde an, die uns bekannt sind und laden sie zu einem Informationstreffen ein. Die Anmeldung für die Firmvorbereitung erfolgt dann über das Gemeindebüro. Erst nach dem Vorbereitungsjahr werden die Firmkandaten entscheiden, ob sie sich firmen lassen wollen. Sollten Sie Interesse haben ohne bei uns gemeldet zu sein, bitten wir Sie sich, bei uns im Gemeindebüro zu melden.

Wer den vorgesehenen Termin zur Anmeldung verpasst hat, kann sich dennoch im Gemeindebüro melden.

Welche Aufgabe hat ein Firmpate?

Die Aufgaben des Firmpaten entsprechen denen des Taufpaten, d. h. er muß katholisch sein, mindestens 16 Jahre alt und selber gefirmt sein. Der Firmpate sollte eine Vertrauensperson des Firmanden sein, welche/r sie/ihn bei dessen christlicher Lebensführung begleiten und unterstützen will. Die Bereitschaft dazu bringt sie/er in der Feier dadurch zum Ausdruck, dass sie/er den Firmanden zum Empfang des Sakramentes begleitet.

Über Uns

Die Deutschsprachige katholische Gemeinde am Kap ist die Gemeinschaft aller deutschsprechenden Katholiken (Deutschland, Österreich, Schweiz und Namibia) und deren Familien, die im Bereich der Erzdiözese Kapstadt wohnen. 

Weiterlesen...

Kommende Veranstaltungen

Ökumenischer Gottesdienst

Wir laden Sie herzlich ein zum Gottesdienst im St Johannisheim  .