Taufe

Taufe

Unser Christsein beginnt mit dem Sakrament der Taufe. Sie ist ein äußeres Zeichen für die bedingungslose Liebe Gottes zu uns Menschen. „Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen, Du bist mein.“ Spruch des Herrn (Jesaja 43) Die Taufe ist eine äußere Zeichenhandlung für eine innere Erneuerung, hier wird der Mensch geistig „von neuem geboren ...aus Wasser und Geist“ (Joh 3,3.5).

Mit unserer leiblichen Geburt werden wir in eine bestimmte Familie und in einen bestimmten historischen, kulturellen Kontext hineingeboren. Der Begriff der Erbsünde umfasst diese Prägung, von dem der Mensch durch die Taufe befreit wird. In und durch Jesus Christus wird diese Prägung überwunden und in seinem Tod und seiner Auferstehung das Heil allen Menschen zugänglich gemacht, egal welcher Herkunft diesen Menschen prägt. In der Taufe erhält jeder Mensch in Christus Anteil am Leben des dreifaltigen Gottes, damit er im Sinne des Schöpfers leben und im Tod zum vollendetem Leben gelangen kann.

Wer als Erwachsener zum Glauben an Jesus Christus, als den Erlöser der Welt und das Ziel aller Wege gefunden hat, bittet selber um die Taufe und wird durch sie in die Gemeinschaft mit Christus in der Kirche aufgenommen.

Wir wissen, dass Eltern bemüht sind, ihrem Kind weiterzugeben, was ihnen selber wichtig ist. Wenn sie im Glauben wissen, dass ihnen in Jesus Christus der Schöpfer alles Lebens selber nahe gekommen ist, werden sie die Beziehung zu ihm auch ihrem Kind weitergeben wollen. Sie nehmen es hinein in die Gemeinschaft der Kirche, in der sie diese Nähe immer wieder erfahren; sie lassen ihr Kind taufen.

Jedes Kind ist ein Geschenk Gottes und so macht es Sinn, bald nach der Geburt mit der Vorbereitung zu beginnen und das Kind zur Taufe anzumelden. Wenn das nicht geschehen ist, gilt: Es ist nie zu spät für die Taufe.

Wie melde ich mein Kind zur Taufe an?

Sie können ihr Kind oder sich selbst (Erwachsenen-Taufe) im Gemeindebüro (siehe Kontakte) rechtzeitig anmelden; dazu sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Die Geburtsbescheinigung (erhältlich beim Standesamt des Geburtsorts des Täuflings),
  • Sie werden zu einem Taufgespräch eingeladen, bei der Sie in der Vorbereitung die Feier auch mitgestalten können.
  • Bei der Anmeldung zur Taufe sollten Sie wissen, wer Pate des Taufkindes wird.

Der Taufpate/die Taufpatin sollte römisch-katholisch, mindestens 16 Jahre alt und gefirmt sein.

  • Bitte den Nachweis der Firmbescheinigung von ihrer Kirchengemeinde mitbringen

Ein evangelischer Christ kann neben einem katholischen Paten als Taufzeuge mitwirken.

  • Für die Taufe kann das Kind Weiß tragen oder ein weißes Taufkleid und
  • bitte eine Taufkerze mitbringen.

Erwachsene können sich auch taufen lassen; es gibt unterschiedliche Gründe, weshalb ein Erwachsener um die Aufnahme in die Gemeinschaft der Kirche bittet. Das Hineinwachsen in den Glauben und in das Leben der Kirche geht bei ihnen in einer längeren Vorbereitungszeit, dem Katechumenat, der Taufe voraus. Die drei Eingliederungssakramente Taufe, Firmung und Eucharistie können jederzeit empfangen werden, jedoch traditionell in der Osternacht. Die folgende Internetseite informiert über alles Wissenswerte auf dem Weg zum Christsein in der katholischen Kirche: www.katechumenat.de.

Über Uns

Die Deutschsprachige katholische Gemeinde am Kap ist die Gemeinschaft aller deutschsprechenden Katholiken (Deutschland, Österreich, Schweiz und Namibia) und deren Familien, die im Bereich der Erzdiözese Kapstadt wohnen. 

Weiterlesen...

Kommende Veranstaltungen

Ökumenischer Gottesdienst

Wir laden Sie herzlich ein zum Gottesdienst im St Johannisheim  .